Home. Verein. Aktuelles. Training. Wettkampf. Galerie. Anfahrt. Sponsoren. Kontakt. Impressum.

Mittweidaer Kanuten gut in Form

17.05.2008 - 18.05.2008


Döbeln. 300 Sportler aus 19, hauptsächlich sächsischen Kanuvereinen kämpften bei der 23. Auflage der Traditionsregatta auf der Mulde um Ehre und Medaillen. Nach der Medaillenflut vom vergangenen Wochenende (63 in Saaldorf/Bleilochtalsperrre) galt es sich in Döbeln der starken Konkurrenz der sächsischen Sportschulen Leipzigs und Dresdens zu erwehren. Das erste Aufeinandertreffen aller Nachwuchspaddler Sachsens war eine Standortbestimmung in der noch jungen Wettkampfsaison.


Trotz starker Konkurrenz gelang den Kreisstädtern mit 8 × Gold, 7 × Silber und 5 × Bronze eine beeindruckende Medaillenbilanz. 9 der 20 Mittweidaer Medaillen erkämpften die Jungen und Mädchen der Jahrgänge 1996 und 1997 (Schüler B), die damit schon zu Saisonbeginn das Prädikat "Talentstützpunkt 2008 des Kanusportverbandes Sachsen" rechtfertigen konnten.


Besonderer Gradmesser der Wettkampfleistung ist immer der Ausgang der Einer-Konkurrenzen: Die vier Goldmedaillen im K1 gewannen für Mittweida C harleen Nenning (Schülerinnen C) über 200m, Felix Pietzsch (Schüler A, Jg. 95) über 200m und 500m und Max Härtel (Schüler B, Jg. 96) im Rennen über 500m. Auf der 200m-Distanz sicherte Max Härtel außerdem noch einmal Silber. Sein Vereinskamerad Robin Nenning steuerte in der gleichen Altersklasse jeweils Bronze über 200m und 500m zur Gesamtbilanz bei. Jasmin Grau konnte in der ebenfalls stark umkämpften Einerkonkurrenz der Schülerinnen B einen hervorragenden dritten Platz belegen. Bei der weiblichen Jugend erkämpfte Lisa Sobe jeweils Silber über 200m und 500m. Marie Hoffmann erpaddelte sich in der gleichen Wettkampfklasse eine Bronzemedaille über 200m.


Goldmedaillen in den Mannschaftsbooten erkämpften Florian Rose und Florian Fleischer im K2 der Schüler C über 200m, der K4 der Schüler B über 200m in der Besetzung Max Härtel / Robin Nenning / Paul Schreiber und Florian Englmeier sowie der K4 der weiblichen Jugend über 500m, den Lisa Sobe und Marie Hoffmann in einer Renngemeinschaft mit Josephine Kull (Lauenhain) und einer Leipziger Sportlerin fuhren.


Weitere Medaillen in den Mannschaftskonkurrenzen gewannen: Pia und Kim Riesmeier, Susi Sacher und Sophie Rauch, Marcus Götze. Mit mehreren Medaillen hinterließen auch die ehemaligen Mittweidaer Francis Kothe und Philipp Grimm einen starken Eindruck. Nach ihrer Delegierung zur Sportschule bestreiten Sie nun die erste Saison für den Kanuclub Dresden.


Für Mittweidas Sportler wird es keine lange Pause geben. Am 24.05.08 eröffnen die Rennkanuten vorfristig die ansonsten zentral ausgetragenen Wettkämpfe der Kreissportspiele. Erstmalig zusammen mit den "Noch-Nachbarkreisen" Freiberg und Döbeln werden dann in der Mittweidaer Aue (von 10.00 bis 15.30 Uhr) die begehrten Medaillen vergeben. Zuschauer sind natürlich herzlich willkommen.


Frank Hoffmann


zurück zur Übersicht