webmaster@kanu-mittweida.de                                                                    © 2009 SKSV Mittweida e.V.

Home. Verein. Aktuelles. Training. Wettkampf. Galerie. Anfahrt. Sponsoren. Kontakt. Impressum.

Mittweidaer Kanuten mit guter „Herbstform“.


Nun bereits zum 18. Male trafen sich am vergangenen Wochenende fast 1200 aktive Kanuten aus über 60 Vereinen zur „Internationalen Sprintregatta“ in Hof. Verglichen mit den Wettkampfstrecken von Duisburg, Berlin, Brandenburg, Köln oder Halle sind die Dimensionen des Quellitzsees bei Hof eher „niedlich“. Und obwohl in den letzten Jahren fast regelmäßig schwierige Witterungsbedingungen herrschten, scheint dieser Wettkampftermin für viele Kanuvereine aus Deutschland, Ungarn, Tschechien und Österreich ein absolutes Muss zu sein.

Bei herrlichstem Herbstwetter ließen die mehr als 400 Entscheidungen auf der in Zukunft olympischen 200m-Distanz für Aktive und angereiste Zuschauer keine lange Weile aufkommen.

Ein Besonderes Highlight der Hofer Sprintregatta war auch in diesem Jahr die aktive Teilnahme einiger Kanupromis aus dem Inn- u. Ausland. In vielen Altersklassen waren Medaillengewinner der Deutschen Meisterschaft am Start.


Die  Mittweidaer Rennkanuten  waren mit der gesamten Nachwuchsmannschaft angereist und konnten 11 Gold-, 11 Silber- und 9 Bronzemedaillen erkämpfen. Viele vierte und fünfte Plätze komplettierten das hervorragende Gesamtergebnis und bescherten Mittweida einen sehr guten sechsten Platz in der Regatta-Gesamt-wertung.


Die C- und B-Schüler konnten allein 4 x Gold, 5 x Silber und 5 x Bronze zur guten Gesamtbilanz der Hochschulstädter beitragen. Zu den erfolgreichsten Medaillensammlern zählten hier Charleen Nenning mit 3x Gold und 1x Silber, Tim Heilmann mit 1x Gold, 2x Silber und 1x Bronze, Florian Rose mit 1x Gold und 2x Bronze und Kim Riesmeier, die einen kompletten Medaillensatzgewann.

Felix Pietzsch, Max Härtel, Robin Nenning, Paul Schreiber, Sophie Rauch, Jasmin Grau,  Susann Streller, Pia und Kim Riesmeier und Charleen Nenning. Sie konnten in ihren Altersklassen (Schüler A und B) an die guten Wettkampfergebnisse der bisherigen Saison anknüpfen und ihre Ambitionen als Kader für die Sachsenauswahl bekräftigen.

Sehr zufrieden waren Mittweidas Trainer aber auch mit dem Auftritt der jüngsten Nachwuchspaddler.

Zu hoch hingen in Hof die Trauben für Mittweidas Jugend und Junioren. Auch die sonst erfolgsverwöhnten A-Schüler standen einer übermächtigen Konkurrenz gegenüber. Um so größer war die Freude über deren einziges hart erkämpftes Edelmetall. In der Besetzung Jasmin Grau (K1), Max Härtel/ Robin Nenning (K2), Sophie Rauch/ Susi Streller (K2) und Felix Pietzsch (K1) erkämpfte sich Mittweida in der Staffel mixed Gold.


Goldmedaillen gewannen in Hof:

zurück zur Übersicht

Schüler C / B
K1
Tim Heilmann
K1
Charleen Nenning
K2 mix
Charleen Nenning - Florian Rose
K4 mix
Charleen Nenning / Kim Riesmeier /
Lukas Hahn / Moritz Wehlend
Schüler A
K4
Felix Pietzsch (zusammen mit BW Dresden)
Staffel mix
Jasmin Grau / Robin Nenning - Max Härtel /
Sophie Rauch - Susann Streller / Felix Pietzsch
Leistungsklasse
K2
Silvio Knorr - Martin Breitbart
Senioren A
K1
Silvio Knorr
K2
Silvio Knorr - Martin Breitbart
K2
Beate Hennig - Roswita Wysuwa
Staffel mix
Ilka Rauch / Michael Altmann - Frank Hoffmann /
Beate Hennig - Roswita Wysuwa / Jörg Weiß
4 x K1
Ilka Rauch / Beate Hennig /
Elke Bergmann (Halle) / Petra März (Forst)
Senioren B
K2
Jörg Weiß - H.J. Klapproth

Frank Hoffmann