Home. Verein. Aktuelles. Training. Wettkampf. Galerie. Anfahrt. Sponsoren. Kontakt. Impressum.

Mittweidas Rennkanuten starten mit sächsischem Edelmetall in die Saison.

Leipzig / Rochlitz. Mit zwei Teams starteten die Wassersportler per Laufschuh und Staffelstab beim Landkreislauf in Rochlitz  in das Wettkampfjahr 2009. Die guten Platzierungen in einem großen Starterfeld sind Ausdruck für ein gutes Grundlagenausdauertraining während der Wintermonate.

Nach nur wenigen Trainingskilometern auf der heimischen Zschopau, mussten sich dagegen alle Landes-Auswahlkader des Mittweidaer Kanuvereins der sächsischen Konkurrenz stellen. Sportler aus 17 sächsischen Vereinen kämpften auf der Elster um das begehrte Edelmetall der Landesmeisterschaft. Mit einem Miniaufgebot von nur 12 Sportlern konnten die Mittweidaer  5x Gold, 5x Silber und 1x Bronze gewinnen und damit die Edelmetall-Ausbeute im Vergleich zum Vorjahr steigern.  

Die Goldmedaillen für Mittweida gewannen jeweils im K1 in ihren Altersklassen Felix Pietzsch (2000m), Susann Streller (2000m), Klaus Förster (6000m) und H.-J. Klapproth (6000m). Silber erkämpften Max Härtel (2000m), Sophie Rauch (2000m), Till Enigk (1000m) und Christian Lohs (6000m). Die einzige Bronzemedaille für Mittweida erpaddelte Jasmin Grau im K1 über 2000m. Das K2-Rennen der Senioren gewannen Brabandt/Lohs vor Förster/Klapproth (alle Mittweida). Mit einem sehr guten vierten Platz verpassten Grau/Rauch im K2 der Schülerinnen A nur knapp das Treppchen.


In der kommenden Woche (01.05.09) wird es dann auch für alle anderen Nachwuchskanuten auf dem Wasser ernst. Ab 9.30 Uhr wird in der Mittweidaer Aue um die Medaillen der Kreissportspiele gepaddelt werden. Traditionell eröffnen die Kanuten die jährlich ausgetragene „Miniolympia“. Neu in diesem Jahr: auch die Vereine der „Altkreise“ Freiberg und Döbeln werden mit dabei sein.   


Frank Hoffmann



zurück zur Übersicht