Home. Verein. Aktuelles. Training. Wettkampf. Galerie. Anfahrt. Sponsoren. Kontakt. Impressum.

410 Kanuten bei 10. Mittweidaer Sprintregatta

30.05.2008

Kanuverein lädt ein zum Kampf um den Bonnfinanzcup

Die traditionelle Mittweidaer Sprintregatta um den Bonnfinanzcup erlebt am kommenden Wochenende bereits ihre 10. Auflage. Zu diesem Anlass haben sich schon mehr als 400 Sportler aus 23 verschiedenen Vereinen aus Sachsen, Thüringen, Brandenburg und Bayern angekündigt, um auf der Zschopau um die begehrten Pokale und Medaillen zu kämpfen.

Zum Jubiläum des Wettkampfs wollen die Kreisstädter nicht nur erneut ihre Gastfreundlichkeit unter Beweis stellen, sondern auch die Wandertrophäe für die Vereinswertung zum vierten Mal in Folge vor der starken Konkurrenz verteidigen.

Auf der 250 Meter langen Regattastrecke wird es wieder heiß hergehen, denn neben zahlreichen hochkarätigen Sportlern und spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen  werden vor allem die Staffelwettbewerbe für Unterhaltung und Lacher sorgen, denn dabei sind unfreiwillige Bäder vorprogrammiert. Als besonderer Publikumsmagnet hat sich in den letzten Jahren das „Mama-Papa-Rennen“ entwickelt, ein Bewährungstest für Nichtkanuten. Dabei haben besonders die Jüngsten ihren Spaß, wenn sie Paddel und Boot gegen den Zuschauerplatz mit den Eltern tauschen dürfen. Eine Portion Mut gehört für die Mamas und Papas auch dazu, denn trotz der begeisterten Anfeuerungsrufe geht dieses Rennen meist nicht trocken aus.

Für das leibliche Wohl von Kanuten und Zuschauern wird dank hausgemachtem Kuchen von vielen Muttis und Omas gesorgt, denn dem heimlichen Spitznamen „Kuchenregatta“ wollen die Mittweidaer auch in diesem Jahr gerecht werden. Jens-Uwe Pietzsch, Geschäftsführer der Bonnfinanz-Filiale Mittweida, unterstützt auch in diesem Jahr den SKSV und ermöglicht mit dem Hauptsponsor Bonnfinanz dass die großen und kleinen Sportler auch dieses Jahr mit dem erkämpften Edelmetall um die Wette strahlen können. Die Ausrichtung des Wettkampfs ist der tatkräftigen Unterstützung vieler Unternehmen zu verdanken. So haben die Stadt Mittweida und die Hochschule Mittweida einen maßgeblichen Anteil am Erfolg der Regatta.

Trainer Lothar Marle, André Pietzsch und Helmut Dietze erhoffen sich viele Erfolge für ihre Schützlinge, denn besonders im Nachwuchsbereich können die Mittweidaer der Konkurrenz aus Dresden und Leipzig viel entgegen setzen. Der Kanuverein lädt alle Interessierten herzlich ein, den Wettkampf vor Ort zu erleben. Bleibt nur zu hoffen, dass Petrus den Paddlern wohl gesonnen ist.


Tina Hoffmann

zurück zur Übersicht